Meine Frau wird Gründerin

Meine Frau wird Gründerin

Nurhan Tuna von dixxer GmbH

Darf ich vorstellen, meine Frau, Nurhan Tuna.

Seit dem 19. August 2020 ist auch meine Frau unter die Gründerinnen gegangen. Eine Frau mehr in Deutschland, die sich traut Gründerin und Unternehmerin zu werden. Ich bin stolz auf sie! Wie kam es dazu?

Als ich letztes Jahr im Juni 2019 den Entschluss fasste meine Zeit als Gründer und Geschäftsführer bei der Seeding Alliance GmbH zu beenden, um erneut als Gründer zu starten, kam mir eine Geschäftsidee in den Sinn, die ich über einige Monate zwar fast komplett ausreifte, aber nicht in die Tat umsetzte, weil ich gleichzeitig auch in Gesprächen mit zwei Startups stand, bei denen ich den Posten als CEO angeboten bekam. Beide Aufgaben reizten mich sehr.

Schließlich entschloss ich mich bei der yeew GmbH aus Münster die spannende und herausfordernde Aufgabe als CEO anzunehmen. Seit dem Januar 2020 habe ich den Posten inne, durfte das Startup nach Köln verlegen und musste mich auch plötzlich bereits nach zwei Monaten mit den neuen Umständen der Corona-Pandemie auseinandersetzen. Uns hatte es hart getroffen, weil wir mit yeew mit yeew primär für den Markt der lokalen Werbeanzeigen tätig sind. Mittlerweile haben wir eine technologische Lösung entwickelt, mit der wir glauben wieder Fahrt aufnehmen zu können.

Vor einigen Wochen, Anfang Juli, um genauer zu sein, fragte mich dann überraschend meine Frau, was denn eigentlich aus der heißen Idee geworden war, für die ich im Jahr zuvor so brannte. Ich gestand ihr die Idee nicht umsetzen zu können, weil ich mich nicht zweiteilen konnte und yeew meine volle Aufmerksamkeit bräuchte.

Als ob sie nur darauf gewartet hatte. Sie hätte Lust darauf die Idee selbst anzugehen, sagte sie und bestand aber auch gleich im ersten Atemzug darauf ihre eigenen Vorstellungen mit in die Idee einzubringen, wenn ich sie als Mentor unterstützen würde. Das kam sehr überraschend, aber löste auch sofort Freude in mir aus! Wir sind seit dreizehn Jahren verheiratet und alles ist gut eingetaktet bei uns. Diese Angelegenheit war nun völlig neu und würde von uns beiden auch so einiges abverlangen in der Zukunft. Ich war sehr angetan von ihrem Mut und ihrem Willen selbst Gründerin zu werden. Um ganz sicher zu sein und eine klare Zusage von ihr zu bekommen, fragte ich sie drei Mal, ob sie sich sicher sei und sich auf alle Konsequenzen der Herausforderung auch stellen wolle.

Ich bekam die Ja´s und ging mit ihr die Idee nochmal durch. Kurze Zeit später saßen wir beim Notar und ich investierte mit ihr gemeinsam in die dixxer GmbH meiner Frau und stehe ihr nun seitdem mit Rat zur Seite. Wir sind jetzt fityfifty Partner. Das Unternehmen plant die Entwicklung und den Betrieb einer Anwendung als Hybride App für Meinungsumfragen und Meinungsbildung für jedermann.

Sie ist ungern in der Öffentlichkeit, aber diese kurze Vorstellung musste jetzt sein. Ihr Produkt geht Ende November 2020 in einer Betaversion online.

Ich drücke ihr die Daumen und heiße sie damit in der Welt der Startups willkommen.  

Vielen Dank für´s teilen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Schreibe einen Kommentar

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär