Gründerteams: gute Zeiten, schlechte Zeiten

Gründerteams: gute Zeiten, schlechte Zeiten

Gründerteams: gute Zeiten, schlechte Zeiten

Gemeinsam eine Geschäftsidee zu starten ist einfach! Aber gemeinsam dranzubleiben ist schwer!

Mir ist keine Formel dafür bekannt, wie man den richtigen Gründungspartner findet. Doch vielleicht ist der Vergleich mit der Ehe ein gutes Bild, um sich die Tragweite dieser Entscheidung bewusst zu machen. Manche Partnerschaften fangen vielversprechend an. Es wird ständig geschmeichelt. Doch nach einiger Zeit werden die beiden Partner einander überdrüssig.

Nicht selten sind solche Strohfeuerbeziehungen zum Scheitern verurteilt. Die positive Energie verkehrt sich ins Gegenteil, weil Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit gefehlt haben. Wie viele Ehepartner verbringen ihr Leben wohl miteinander, weil sie sich in einem gesellschaftsrechtlichen, finanziellen oder familiären Korsett eingeschnürt haben, ohne darauf zu achten, was ihnen selbst persönlich wichtig ist? Unternehmen, die von Geschäftspartnern geführt werden, die sich nicht grün sind, steuern auf ein finanzielles Desaster zu.

Andere Gründer fangen spontan und völlig unbedarft an zusammenzuarbeiten. Sie streiten und vertragen sich, suchen und finden Lösungen, gehen gemeinsam durch dick und dünn. Sie wachsen über die Jahre zusammen, wie ein verliebtes Ehepaar und verstehen sich eines Tages blind. Ein gutes Team hat hohe Werte für sich definiert. Kompromisse und idealerweise der Konsens gehören zur Tagesordnung. Manche Gründer und Unternehmer lernen stetig dazu, entwickeln sich und können sich selbst und andere besser einschätzen.

Die Risiken einer Teamgründung müssen am Ende des Tages dennoch eingegangen werden, sonst bleibt die Geschäftsidee nur eine Idee. Die Chance auf Erfolg ist bei der Vielzahl der Gründungen zwar immer gering, doch sie ist existent. Wenn nur eines von zehn Teams am Ende erfolgreich hervorgeht, so hat es sich letztendlich auch für diejenigen gelohnt, die es nur versucht haben. Idealerweise machen sie es beim nächsten Mal besser.

Für Gründer, die sich vorab einer unternehmerischen Umsetzung zusammensetzen und sich austauschen wollen, wie sie ihre Zusammenarbeit zu definieren gedenken, habe ich etwas dabei. Schaut doch einfach mal bei mir unter „Was gehört in ein Regelwerk für ein „Team-Agreement“ rein?“. Mein PDF könnte  nützlich sein.

Ich empfehle vorzusorgen, um Missverständnisse zu vermeiden, die später das Gründungsvorhaben scheitern lassen können.

An dieser Stelle will ich auch gerne noch auf meinen Blogpost hinweisen, in dem ich auf den Umgang zwischen Menschen eingehe: „Wir verlernen zunehmend den Umgang mit anderen Menschen.“ Zu oft ist der Ton und die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren sehr entscheidend. Daher macht es Sinn, sich auch nochmal genauer mit diesem Punkt auseinanderzusetzen.

Bitte lass mich an deinen Gedanken und Erfahrungen teilhaben. Hinterlasse mir unterhalb meines Blogbeitrags ein Kommentar oder schreibe mir über mein Kontaktformular.

Vielen Dank für´s teilen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Schreibe einen Kommentar

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär