Die Lektion auf der Straßenkreuzung

Die Lektion auf der Straßenkreuzung

Ich halte mit meinem Wagen an einer großen Kreuzung. Kein Auto weit und breit. Die Ampel erstrahlt in vollem Rot. Es dämmert bereits und auf Radio habe ich ausnahmsweise mal keine Lust. Ich lasse die Lärmkiste aus und genieße es dem ruhigen Lauf meines Motors zu lauschen. Da bemerke ich im Rückspiegel ein Auto in sportlich lautem Getöse herannahen. Ich erkenne nur knapp ein ortsfremdes Kennzeichen.

Der Fahrer wechselt auf die linke Spur neben mir. Der Beat aus seinen Boxen klopft hektisch an meiner Fahrertür. Zwei junge Männer im Rausch ihrer jugendlichen Kräfte, gut gelaunt und zu allen Schandtaten bereit. Mein Blick fixiert den Beifahrer, an dessen Kinn ein leichter Flaum gegen seine Pickel um die Vorherrschaft kämpft. Er schaut zur mir rüber und seine Augenbrauen heben sich amüsiert. Der Knabe berichtet belustigt von unserem stummen Dialog seinem Freund, sein Daumen zeigt in meine Richtung.

Ich greife demonstrativ mit beiden Händen mein Lenkrad und lasse meinen alten verrosteten Mercedes C180 Kombi stümperhaft nach vorne zucken. Ich grinse. Sie reißen die Köpfe lachend nach hinten und fuchteln mit ihren dürren Fingern unverständliche Rappergesten in die Luft. Alles klar. Wir werden ein Rennen fahren. Kaum ist das geklärt, springt die Ampel auf Grün. Wir geben Gas! Die Reifen quietschen. Meine Vorderreifen stottern, es rappeln die Münzen in meiner Ablage. Den Beiden geht einer ab. Sie brüllen sich nach vorne. Die ersten drei Sekunden halte ich mit, so gut ich kann, so gut es mein alter Benz kann.

Dann bremse ich abrupt, werde langsamer. Auf dieser Strecke kommt nach wenigen Metern ein fieser Blitzer. Und für einen kurzen Moment wird es warm, als ein rotes Licht die Dämmerung schneidet. Leise und emotionslos. Als wäre irgendwo in den weiten des Weltalls lautlos, aber grell, ein Stern explodiert. Die Jungs werden sofort langsamer. Ich erahne, wie sie sich fühlen und fühle mich selbst gut dabei. ‚Was für ein schöner Abend‘ brumme ich in meinen Bart hinein und habe nun endlich mit dem Blitzer an dieser Straße meinen Frieden geschlossen.

Vielen Dank für´s teilen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Schreibe einen Kommentar

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär

Mein aktuelles Buch

Sicherheit ist sekundär